Werbung

Sind die Abitur-Ergebnisse anfechtbar?

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Abitur-Prüfungen sind in Pandemie-Zeiten Neuland. Wegen der geschlossenen Schulen erfolgten die Prüfungsvorbereitungen vor allem im Selbststudium oder über Video-Konsultationen und Internet. Wie rechtlich sicher sind diese Prüfungen? Fragen & Antworten zu den Prüfungen in Corona-Zeiten im nd-ratgeber.

Leserfragen: Hilft der selbst gemachte Mundschutz wirklich? Kann sich geheilter Patienten erneut anstecken? Bleibt der Mindestlohn auch die nächsten Jahre unter 10 Euro? Was ist das Belastungs-EKG? Die Antworten werden im nd-ratgeber gegeben.

Arbeit: Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Rund die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland arbeitet aktuell zumindest teilweise im Homeoffice. Vor der Krise war lediglich jeder fünfte Arbeitnehmer zumindest zeitweise von zu Hause aus tätig. Dies sind Ergebnisse einer Befragung zum Arbeiten in der Corona-Krise unter 942 deutschen Arbeitnehmern, die im April 2020 durchgeführt wurde, sowie der Studie »Digital, dynamisch, dauergestresst? Arbeiten 2020«, für die im Januar und Februar diesen Jahres 1875 Beschäftigte befragt wurden. Ausführlich im nd-ratgeber.

Wohnen: Klimasicheres Wohnen – Aufatmen im Kinderzimmer. Spielen, Toben, Fantasieren und Experimentieren – in Kinderzimmern geht es hoch her. In ihrem eigenen Reich verbringen die Kleinen viel Zeit, sollen sich tagsüber richtig ausleben und nachts ebenso gut schlafen. Entsprechend wichtig ist in diesem Bereich ein wohngesundes Klima. Gerade weil die Kinder sensibler auf Umwelteinflüsse reagieren. Neben unbedenklichen Möbeln, Gegenständen und Spielsachen sollten die Eltern auf »saubere« Baustoffe achten. Nicht nur flächenmäßig spielt der Boden eine tragende Rolle. Er hat den meisten Berührungskontakt mit den Schützlingen. Ausführlich im nd-ratgeber.

Haus und Garten: Die Gartenkolumne – Die Walnuss gewinnt. Was über den Winter fleißig geplant wurde, kann endlich in die Tat umgesetzt werden: bunte Blüten das ganze Jahr! Von Baumscheiben und Wasserschossern. Nicht alle Hecken vertragen starken Rückschnitt. Die Tipps im Juni im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Erbrecht – Die zweite Ehefrau wird Alleinerbin.Wenn der Erblasser (auch) ihr Kind als Nacherben eingesetzt hat, spricht das nicht für »befreite Vorerbschaft. In seinem Testament hatte ein Ehemann seine zweite Ehefrau als Alleinerbin eingesetzt. Nach ihrem Tod sollten seine – aus erster Ehe stammende – Tochter und der Sohn der zweiten Ehefrau das Vermögen erben. So eine Konstruktion nennt man Vorerbschaft und Nacherbschaft. Mehr dazu im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Finanzen im Ruhestand – Worauf sollte ich achten? Es gibt gute Gründe, sich auch im Ruhestand Gedanken über seine zukünftigen Finanzen zu machen: Für die Erfüllung lang gehegter Wünsche zum Beispiel oder um unvorhergesehene Ausgaben, etwa für die Gesundheit, abzufedern. Lesen Sie, was unser Finanzexperte schreibt im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt – Weltweite Reisewarnung bis 14. Juni. Die bereits seit März geltende offizielle Warnung des Auswärtigen Amtes vor touristischen Reisen in alle Welt wurde bis zum 14. Juni verlängert. Welche Folgen hat das für die Verbraucher? Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsa) informiert über Kostenfolgen bei Stornierung von Auslandsreisen. Ausführliche Informationen im nd-ratgeber.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln