Werbung
  • Politik
  • Antisemitismus und Verschwörungstheorien

Staatsschutz prüft neue Aussagen Hildmanns

Der extrem rechte Verschwörungstheoretiker hatte zuvor geäußert, Adolf Hitler sei »ein Segen für Deutschland im Vergleich zu Merkel dieser Kommunistin«

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Der Polizeiliche Staatsschutz in Brandenburg prüft Strafanzeigen und Hinweise auf Volksverhetzung gegen Atilla Hildmann. Dies erklärte am Morgen die zuständige Polizei in Brandenburg.

Hildmanns antisemitische Hetze hatte zuvor neue radikale Formen angenommen: Auf seinem Telegramkanal schrieb er unter anderem, Adolf Hitler sei »ein Segen für Deutschland im Vergleich zu Merkel dieser Kommunistin« und zitierte aus einer Rede Hitlers, die beweise, dass »der Zionist den Krieg wollte«.

Der vor Wochen noch als wirrer »Vegan-Koch« verharmloste Hildmann äußert klar antisemitischen Hass und verbreitet Lügengeschichten von Holocaustleugnern. So behauptete er, der »Judenstamm« der Zionisten wollte Deutschland bereits nach dem Ersten Weltkrieg durch Reparationsforderungen zerstören. In einer Telegramgruppe kursierte das auf Fälschungen beruhende antisemitische Pamphlet der »Protokolle der Weisen von Zion«. nd/mm

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln