Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten Links

  • Lesedauer: 1 Min.

Ist es Ihnen schon aufgefallen? Es fehlt etwas. Etwas, das um diese Zeit immer zu hören war: Klagen übers Wetter. Weil es den Bäumen guttut, erträgt man nun stoisch den frostigen Wind, der kräftig mal aus dieser, mal aus jener Richtung bläst. Weil der Borkenkäfer bekämpft werden muss, behält man die Bemerkung für sich, dass es wohl wieder nichts wird mit einem Ausflug an den Badesee. Weil immer jemand sagt, er habe gelesen, dass der Regen noch längst nicht ausreicht, schweigt man still und zieht den Kauf von Gummistiefeln in Erwägung. »Ich finde es ja eigentlich gut, wenn es regnet, aber ausgerechnet heute ...«, lautet die Maximalkritik. Schließlich haben wir zwei Dürrejahre hinter uns, und die Bauern freuen sich. Plötzlich werden Diskussionen darüber geführt, ob das Wetter früher um diese Zeit nicht meistens genauso gewesen sei. Solche Gespräche finden allerdings, coronabedingt, im Freien statt und müssen, noch bevor definiert wurde, was genau mit »früher« gemeint ist, abgebrochen werden. Es ist einfach zu kalt. Und laut Wetter-App fängt es auch gleich an zu regnen.rst

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln