Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Signal für die Familien

Stefan Otto begrüßt den Vorstoß für eine Vier-Tage-Woche

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: 1 Min.
Vier-Tage-Woche: Signal für die Familien

Der Vorschlag der Linken-Vorsitzenden Katja Kipping zu einer Vier-Tage-Woche wird sicherlich nicht umgesetzt werden. Der Bund wird nicht die Lohnausfälle übernehmen; auch die Unternehmensverbände sträuben sich beharrlich gegen solche Überlegungen. Trotzdem hat der Vorschlag seinen Reiz.

Für Familien könnte eine Vier-Tage-Woche nämlich ein Signal sein. Gerade für Eltern mit kleinen Kindern würden Erwerbsarbeit und Familie besser miteinander vereinbar sein. Die Praxis im Moment ist vielfach schlicht katastrophal: In den meisten Fällen stecken nach wie vor die Mütter zurück, um sich um die Kinder zu kümmern. Sie bleiben zu Hause oder arbeiten nur wenige Stunden, was sich im Verdienst niederschlägt. In der Folge klafft die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen beträchtlich weit auseinander; traditionelle Rollenmodelle werden dadurch zementiert.

Eine Vier-Tage-Woche würde diese Misere zwar nicht beseitigen. Aber sie würde Eltern zunächst einmal mehr Zeit geben, und daran mangelt es ihnen am meisten. Väter könnten sich mehr ins Familienleben einbringen, was vielfach auch ihr Wunsch ist. Vor allem müssten sich jedoch die Mütter nicht mehr so sehr aufopfern.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln