Werbung

Coronavirus-Tests für Reiserückkehrer

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Bereits einen Tag nach dem Beschluss der Gesundheitsminister der Länder am 23. Juli 2020 können sich Reiserückkehrer aus sogenannten Risikogebieten auf deutschen Flughäfen kostenfrei auf das Coronavirus testen lassen. Wie geht es weiter? Fragen & Antworten im nd-ratgeber.

Leserfragen: Die Rechtslage: Gutschein oder Geld zurück? Auch ich gehöre zu jenen Verbrauchern, die aufgrund der Corona-Krise ein Konzert nicht wahrnehmen konnten. Nun gibt es Streit in der Fragen: Gutschein oder Geld zurück? Wie ist die tatsächliche Rechtslage? Visiere als Mundschutzmaske? In der Öffentlichkeit sieht man anstelle der Nase-Mundschutzmaske aus Stoff auch Visiere. Wie tauglich sind sie? Wie sieht die Regelung für den Kinderbonus konkret aus? Mich würde interessieren, wie die inzwischen beschlossene Regelung zum sogenannten Kinderbonus konkret aussieht. Die Antworten im nd-ratgeber.

Arbeit: Coronabedingtes Homeoffice – Detektiveinsatz zur Aufklärung von Arbeitszeitbetrug? Viele Arbeitnehmer*innen arbeiten weiterhin aus dem Homeoffice. Damit sinkt die arbeitgeberseitige Kontrolle über die Arbeitszeit. Wechselseitiges Vertrauen ist dann notwendig. Ob die so gewonnene Freiheit aber von »schwarzen Schafen« ausgenutzt wird, um anstelle der eigenen Arbeit vielmehr Freizeit zu genießen, interessiert viele Arbeitgeber. Der Einsatz eines Detektivs zur Überwachung der eigenen Arbeitnehmer*innen ist aber nur im Ausnahmefall möglich. Welches sind die rechtlichen Vorgaben? Ausführlich im nd-ratgeber.

Wohnen: Rechtsschutz für Mieter (Teil 1) – Rückendeckung für den Fall der Fälle. Die DMB Rechtsschutzversicherung schützt vor finanziellen Risiken bei Auseinandersetzungen vor Gericht. Neben der Beratung ist die Prozesskostenversicherung eine wichtige Serviceleistung des Berliner Mietervereins. Die Gewissheit, seine Rechte erforderlichenfalls vor Gericht durchsetzen zu können, ohne sich Sorgen um die finanziellen Lasten zu machen, ist beruhigend und führt außerdem dazu, dass man einer juristischen Auseinandersetzung selbstbewusster gegenübertreten kann. Doch was tun, wenn die Versicherung die Anwalts- und Gerichtskosten nicht übernimmt, etwa weil die obligatorische dreimonatige Wartefrist noch nicht abgelaufen ist? Auch in solchen Fällen muss man die Flinte nicht gleich ins Korn werfen. Mehr dazu im nd-ratgeber.

Haus und Garten: Die Gartenkolumne – Alles blüht, was will man mehr. Düngen und Pflegen: Von Hortensien, Rhododendren und Obstbäumen. Tipps im August: Der richtige Schnitt zur rechten Zeit. Mehr im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Erbrecht – Immobilie erben: Was gibt es dabei zu beachten? In den zurückliegenden Ausgaben des nd-ratgebers haben wir uns mit dem Problem der Erbschaft einer Immobilie beschäftigt. Dazu haben uns Leserzuschriften erreicht mit der alles entscheidenden Frage: Soll ich das Erbe annehmen oder nicht? Die Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherung: Krankenversicherung – Angst vor Corona und ihren Nebenwirkungen. Wegen fehlender Krankenversicherung ängstigen sich viele Menschen besonders vor einer Covid-19-Infektion. Es sind hauptsächlich Selbstständige und Wohnungslose, die keine Krankenversicherung haben. Das muss nicht sein. Ausführlich informiert unser Finanzexperte im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Verbraucherzentrale Brandenburg – Vor untergeschobenen
Energieverträgen wird gewarnt. Dubiose Vertreter nutzen die Corona-Zeit dazu, um Verbrauchern unbemerkt neue Energieverträge unterzuschieben, die sie eigentlich gar nicht abschließen wollten. Worauf sollten Verbraucher achten, wenn sie jemand an der Haustür oder am Telefon in ein Gespräch zum Thema Energie verwickelt? Mehr dazu im nd-ratgeber.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung