Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Facebook und Amazon verdoppeln Quartalsgewinne

Plus auch bei Apple - Gewinn von Google-Mutter Alphabet schrumpft dagegen

  • Lesedauer: 2 Min.
Kommt gut durch die Krise: Der Internetriese Facebook.
Kommt gut durch die Krise: Der Internetriese Facebook.

San Francisco. Die Internetriesen Facebook und Amazon haben ihre Quartalsgewinne verdoppeln können. Beide Online-Plattformen vermeldeten am Donnerstag für das zweite Quartal des Jahres einen Gewinn von jeweils 5,2 Milliarden Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro). Während bei Facebook trotz eines Werbeboykotts zahlreicher Unternehmen ein Umsatz von 18,7 Milliarden Dollar zu Buche stand, waren es bei Amazon 88,9 Milliarden Dollar.

Facebook erklärte, die Zahl der monatlichen Nutzer sei weltweit auf 2,7 Milliarden gestiegen. »Wir sind froh, kleinen Unternehmen die Werkzeuge zur Verfügung stellen zu können, die sie benötigen, um in diesen herausfordernden Zeiten wachsen und online erfolgreich sein zu können«, erklärte Konzernchef Mark Zuckerberg. Eine Reihe von Konzernen hatte zuletzt allerdings angekündigt, im Kampf gegen Hass und rassistische Hetze vorerst auf das Schalten von Werbeanzeigen bei Facebook zu verzichten.

Der Online-Versandhändler Amazon profitierte derweil sichtlich von der Coronavirus-Krise. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 40 Prozent. »Das war ein weiteres höchst ungewöhnliches Quartal«, erklärte Amazon-Chef Jeff Bezos. Wegen der Pandemie bestellen viele Menschen weltweit mehr im Internet - weil Geschäfte wochenlang schließen mussten oder weil Kunden auch nach einer Wiedereröffnung der Läden lieber weiterhin online einkaufen.

Ein bescheideneres Gewinnplus verbuchte der Internet- und Technologiekonzern Apple. Der Quartalsgewinn des iPhone-Herstellers stieg um acht Prozent auf knapp 11,25 Milliarden Dollar.

Dagegen ging der Gewinn des Google-Mutterkonzerns Alphabet deutlich zurück. Der Gewinn schrumpfte im zweiten Quartal um 30 Prozent auf 6,96 Milliarden Dollar. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln