Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Vorgeschoben

Markus Drescher über die Kritik an Tiktok

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: 1 Min.
Tiktok: Vorgeschoben

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, die auch in den USA vor allem bei jugendlichen Nutzern beliebte Kurzvideoplattform Tiktok verbieten zu wollen. Vorgeblich im Namen der nationalen Sicherheit. Dem sozialen Netzwerk, das zum chinesischen Konzern Bytedance gehört und weltweit etwa eine Milliarde Nutzer hat, wird nicht nur in den USA vorgeworfen, Nutzerdaten nach Peking weiterzugeben. Hinzu kommen im Westen - auch in Deutschland - Bedenken wegen Zensur, mangelndem Kinderschutz oder der Benachteiligung von Menschen mit Behinderung.

Im Prinzip alles gute Gründe, um zu diskutieren, ob Tiktok ein geeigneter Tummelplatz für Kinder und Jugendliche ist. Allerdings gilt das für alle sogenannten Sozialen Medien. Dass sich also derzeit Kritiker weltweit derart an Tiktok festgebissen haben, lässt denn auch den Verdacht aufkommen, dass es nicht um Dinge geht, mit denen etwa die US-Giganten Facebook, Twitter, Instagram und auch Youtube seit jeher durchkommen. Sondern mit China. Oder besser: dem Wandel seines Auftretens auf der Weltpolitikbühne, seinem Machtzuwachs und der relativen Machtlosigkeit der Konkurrenz, dem etwas entgegenzusetzen. So muss eben Tiktok herhalten. Zu einem sichereren Ort wird das Internet dadurch leider für niemanden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln