Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Veranstaltungen

Mathe, Bücher, Filme und Europa

Ende August starten wir wieder mit unseren Veranstaltungen

Von Ulrike Kumpe

Den Veranstaltungsauftakt im Herbst gestaltet Thomas Jahre vom Chemnitzer Schulmodell am Freitag, den 28. August im Münzenbergsaal am Berliner Franz-Mehring-Platz mit einer Mathestunde der speziellen Art. Er widmet sich dem Thema »Freude statt Fremdeln mit der Mathematik - Wie schaffen Eltern, Schule und Gesellschaft gemeinsam eine Wende?« Auf Seite 4 dieser Ausgabe stellen wir den leidenschaftlichen Mathelehrer, dessen Name Rätselfreunden aus »nd.Commune« bekannt sein dürfte, ausführlicher vor.

Literatursalon

Nur wenige Tage später eröffnet Irmtraud Gutschke ihren Literatursalon. Monatlich, jeweils am ersten Mittwoch um 18 Uhr, spricht sie wieder mit Autorinnen und Autoren über deren Werke. Anlässlich des Weltfriedenstages ist am 2. September der Schriftsteller und Politologe Alexander Rahr zu Gast - mit seinem Buch »Der 8. Mai. Geschichte eines Tages«, das er zusammen mit Wladimir Sergijenko herausgegeben hat. Mehr als 27 Millionen Menschen in der UdSSR verloren ihr Leben im Zweiten Weltkrieg, und so ist der 8. Mai bis heute Siegesfeier und Totengedenken zugleich.

Am 7. Oktober stellt Gunnar Decker mit »Zwischen den Zeiten. Die späten Jahre der DDR« sein am 22. September erscheinendes Buch vor. Decker wirft einen neuen Blick auf die Gesellschaft der DDR in den 80er Jahren. Er stellt den Emanzipationsprozess in den Mittelpunkt, der schon deutlich vor der Wende einsetzte. Vor allem Künstler, Intellektuelle und Aussteiger lebten diesen. Der Anschluss der DDR an die Bundesrepublik verdeckte diesen Aufbruch und die Geschichte seiner Protagonisten, die Decker wieder aufgreift.

nd-Filmclub

Am 30. September werden wir unsere nd-Filmclub-Reihe im Kino »Toni« mit ausgewählten Spiel- und Dokumentarfilmen der DEFA neu starten. Wie gewohnt jeweils am letzten Mittwoch des Monats.

»nd im Club«

Auch unsere Reihe »nd im Club« wollen wir ab September mit ein bis zwei Veranstaltungen im Monat wieder aufnehmen. Die Kooperation mit unserem langjährigen Partner, dem Kulturwissenschaftler und Publizisten Paul Werner Wagner, setzen wir damit fort. Er wird unter anderem mit Professor Karl Schlögel über »Das russische Berlin« sprechen und mit Dr. Rainer Karlsch, einem ausgewiesenen Experten für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, unter dem Titel »Blühende Landschaften?« die umstrittene Geschichte der Treuhandanstalt beleuchten.

Wir werden auch versuchen, einige der geplanten »buchplanB«-Projekte, die dem Coronavirus zum Opfer gefallen sind, nachzuholen. Geplant sind bislang eine Lesung mit Gespräch zum im Quintus-Verlag erschienenen Buch »Goldbecks Wenden« von Thomas B. Steinke sowie eine Multimedia-Lesung mit Knut Elstermann und seinem im Bebra-Verlag veröffentlichten Band »Der Canaletto vom Prenzlauer Berg« über den Maler Konrad Knebel. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Ankündigungen in »nd.DerTag«, »nd.DieWoche« oder auf unserer Webseite, sobald wir die Termine mit den Protagonisten abgestimmt haben.

Weitere Veranstaltungen

In diesem Jahr feiert die entwicklungspolitische Organisation SODI ihr 30-jähriges Bestehen. Die Nachfolgerin des in der DDR gegründeten Solidaritätskomitees arbeitet in verschiedenen Ländern des Globalen Südens mit lokalen Projekten zusammen. Ihr Ziel ist die Förderung von Eigeninitiative und Selbstorganisation benachteiligter Menschen. In einer Veranstaltung geht es um aktuelle Herausforderungen in der entwicklungspolitischen Arbeit. Wie können globale Fragen mit lokalen Projekten beantwortet werden?

Darüber hinaus wird es in einer kleinen Veranstaltungsreihe um die Präsidentschaftswahlen in den USA gehen, und auch Uwe Sattler wird die Veranstaltungsreihe »Europa im Salon« fortsetzen.

Um niemanden zu gefährden, finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt. Die aktuellen, durch den Berliner Senat beschlossenen Lockerungen, betreffen unsere Veranstaltungen nicht. Das bedeutet, dass auch weiterhin die maximale Teilnehmerzahl bei rund 50 Personen liegt. Wir bitten Sie außerdem, eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen. Damit Sie keine unnötigen Wege antreten müssen, melden sie sich einfach im Vorfeld unserer Veranstaltungen an. Um Sie im Falle eines Covid-19-Ausbruchs informieren zu können, senden Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung Name, Adresse und Telefonnummer zu.

Alle Veranstaltungen unter: dasND.de/Termine/

Anmeldung per E-Mail unter: Anmeldung2020@nd-online.de oder telefonisch unter: 030-29781622

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung