Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Schmetterlinge

Schmetterlinge fliegen hoch

Von Christof Meueler

Ende August fliegen die ersten Schmetterlinge von Europa nach Afrika, war in der »Zeit« zu lesen. Ich wusste gar nicht, dass Schmetterlinge so weit fliegen. War dir das bekannt?

Jein, ich kannte nur die Monarchfalter als Zugvögel unter den Schmetterlingen, die von den Rocky Mountains bis in den Norden Mexikos fliegen. Dass Schmetterlinge so weite Distanzen zurücklegen können, wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts so richtig wahrgenommen.

Weil man sie nicht sieht, sie fliegen sehr hoch.

Einige Arten. Und die bis zu 1000 Metern. Und schnell sind manche auch, bis zu 100 Stundenkilometern.

Und sie fliegen auch wieder zurück nach Europa, werden also älter als gedacht.

Von den Monarchfaltern weiß man, dass sie für eine Tour mehrere Generationen brauchen. Bei den europäischen Distelfaltern ist es wohl ähnlich. Die machen ihre Zwischenlandungen, legen Eier, lassen ihre Raupen sich fett fressen, verpuppen und wieder neu zu Faltern werden und fliegen dann weiter.

Was fressen sie?

Die Raupen vor allem Pflanzenteile. Deswegen sind manche Arten bei Bauern unbeliebt. Die erwachsenen Schmetterlinge leben im Wesentlichen von Nektar, wie Bienen. Allerdings besitzen manche einen so stabilen Saugrüssel, dass sie sogar in der Lage sind, Bienenwaben anzustechen und Honig zu klauen. Es gibt auch Schmetterlinge, die sind so groß wie kleine Vögel.

Gibt es nicht die Theorie, dass ein einziger Flügelschlag eines Schmetterlings noch weit entfernt Wirbelstürme auslösen könne?

Das ist diese gängige Kurzdeutung der Chaostheorie, die Nicht-Gleichgewichts-Systeme beschreibt. Ob nun ein Schmetterling tatsächlich irgendwo einen Taifun auslöst, da wäre ich doch sehr vorsichtig. Aber natürlich stimmt es, dass ein im Großen und Ganzen stabiles System wie zum Beispiel eine menschliche Gesellschaft durch irgendwelche Umstände wie Klimaveränderung oder Hungersnöte in ein labiles Ungleichgewicht geraten kann, sodass schon relativ kleine Anstöße reichen, um es zu kippen. In einem Riesenreich wie Russland hätte unter normalen Umständen eine kleine Gruppe wie die Bolschewiki niemals die Macht übernehmen können. Das ging nur, weil das ganze System extrem instabil war zu dieser Zeit, als die Bolschewiki sich zufällig beziehungsweise durch tiefes Nachdenken, wie die alten ML-Lehrer in der DDR gesagt hätten, an die Spitze der Bewegung setzen konnten, um den Zaren zu stürzen.

Steffen, wir müssen die Schmetterlinge weiter im Auge behalten.

Das ist auf jeden Fall gut. Man müsste nur mal wieder welche sehen. Ich habe dieses Jahr ganze zwei Stück gesehen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung