Werbung

Testen, testen, testen – aber wie genau?

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Frühe Tests auf breiter Front, um dem Virus über Ketten infizierter Menschen hinweg möglichst auf der Spur zu bleiben – das ist der Kernpunkt der Corona-Strategie. Eine neue Verordnung ermöglicht inzwischen bundesweit deutlich mehr Tests auf Kassenkosten auch ohne Krankheitsanzeichen – besonders in Kliniken, Pflegeheimen, Schulen und Kitas. Fragen & Antworten im nd-ratgeber.

Soziales & Gesundheit: Elektronische Patientenakte (ePA) ab 1. Januar 2021 – Gesundheits-Informationen auf dem Smartphone. Gesundheitsinformationen auf dem Smartphone – die Digitalisierung des Gesundheitswesens soll ganz grundlegend vorankommen. Ab 1. Januar 2021 soll eine elektronische Patientenakte (ePA) als freiwilliges Angebot für alle Versicherten starten. Dazu hat der Bundestag Anfang Juli die Regeln beschlossen. Das Gesetz schreibt den Anspruch für Patienten fest, dass E-Akten auch mit Inhalten gefüllt werden – und schrittweise mehr und mehr Funktionen bekommen. Neben Befunden, Arztbriefen und Röntgenbildern sollen ab 2022 auch der Impfausweis, der Mutterpass, das gelbe Untersuchungsheft für Kinder und das Zahn-Bonusheft gespeichert werden können. Ausführlich im nd-ratgeber.

Arbeit: Entwicklung der Gehälter – So verändert Corona die Gehälter in Deutschland. In den nächsten Jahren wird die Corona-Krise die Gehaltsentwicklung in Deutschlandstark beeinflussen. Die Analysten von gehalt.de haben eine erste Prognose zu den Lohnsteigerungsraten in 2020 und 2021 für die Gesamtwirtschaft sowie für acht Berufsgruppen ermittelt. Eine Erläuterung im nd-ratgeber.

Wohnen: Mietrechtsurteile – Ab wann ist die Heizkostenverteilung nicht »verbrauchsabhängig«? Erfassen die Messgeräte in einem Mietshaus nur 14 Prozent des Heizenergieverbrauchs, dann ist die Abrechnung nicht »verbrauchsabhängig«. Ausführlich im nd-ratgeber.

Grund und Haus: BGH zu Trittgeräuschen auf Fliesen – Der Schallschutz muss erfüllt werden. Seitdem Fliesen statt Teppich in der Dachgeschosswohnung liegen, ist es viel lauter. Die Eigentümer der Wohnung darunter nervt das und klagte. Nun stellt der BGH klar: Der Trittschallschutz muss eingehalten werden – selbst bei Baumängeln an Geschossdecke. Mehr zum Urteil im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Vor dem Wintersemester 2020/2021 – Worauf künftige Studenten bei der Bewerbung achten müssen. Ein Studienplatz an einer guten Uni, in einer großen Stadt, mit guten Joboptionen nach dem Abschluss: Das ist der Traum vieler. Dazwischen mischt sich oft die Zulassungsbeschränkung. Was kann man machen und wie viel Einfluss hat der Numerus Clausus (NC) eigentlich? Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherung: Bankgeschäfte und Demenz – Wie steht es bei alltäglichen Geldangelegenheiten? Viele Demenzkranke regeln ihre Bankgeschäfte auch dann noch selbst, wenn ihre geistigen Fähigkeiten schon deutlich abgenommen haben. Bei dieser Diagnose sollten sie zum eigenen Schutz zeitnah vorsorgen, nahestehende Personen ins Vertrauen ziehen und Unterstützung annehmen. Mehr dazu im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt – Leistungsausschluss wegen Reisewarnung gefährdet Versicherungsschutz. Die Empfehlung: Falls noch nicht vorhanden eine private Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Dabei gilt es, genau auf die Bedingungen im Leistungsfall zu schauen. Liegt ein Leistungsausschluss wegen Pandemie oder Reisen in Länder trotz amtlicher Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vor, ist diese faktisch nutzlos. Jeder Verbraucher sollte vor Urlaubsantritt die Versicherungsbedingungen dahingehend überprüfen. Ausführlich im nd-ratgeber.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung