Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten Links

Kennen Sie Scots? Rund 1,5 Millionen Menschen sollen diese westgermanische Sprache beherrschen, die im schottischen Tiefland beheimatet ist. Die Wikipediaseite auf Scots hat etwa 57 000 Einträge. Nun stellte sich heraus, dass ein einziger Nutzer fast alle dieser Lexikon-Einträge verfasst hat: ein US-amerikanischer Teenager, der nicht einmal Scots spricht. Er hat wohl die englischen Texte kopiert und lediglich einzelne Wörter ausgetauscht. Nun sind sich Englisch und Scots schon einigermaßen ähnlich. Das zeigt das Scots Language Centre ausgerechnet am Beispiel eines Liedes über Juri Gagarin: »He flew tae the moon« statt »He flew to the moon« (Er flog zum Mond). Doch Kenner der Sprache meinen, dass die Texte eher wie eine schlechte Imitation eines schottischen Dialektes klängen, wie es in einem Artikel auf heise.de heißt. Nun wird heftig diskutiert, Wikipedia auf Scots komplett zu löschen. Andere wollen die Einträge korrigieren oder komplett neu schreiben. Ob es genügend Scots-Sprecher mit ausreichend Zeit gibt, um 57 000 Einträge zu »retten«? jot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln