Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Untenlinks

Die Briten sind arg gebeutelt. Und nur wer nicht des britischen Humors mächtig ist, denkt dabei nur an Tee. Letzterer kam aus den Kolonien, die das Empire groß gemacht haben. Jene Größe treibt aber heute zu so großer Scham, dass bei Gesangsveranstaltungen wie der »Last night of the proms« nicht mehr gesungen werden soll. Dass Briten niemals Sklaven sein sollen. Weil das Liedgut aus der Hochzeit des britischen Kolonialismus stammt. Müsste dieser Logik folgend nicht jedes Lied, das in einer »schwierigen Phase« der Geschichte entstanden ist, besser geschwiegen statt geschmettert werden? Wo man schweigt, da lass dich ruhig nieder - ohne Lieder? Nein, diese Suppe haben sich die Briten mit und in ihren Tee selbst eingebrockt. Sandwichkrümeln gleich, derentwegen die Briten nun wieder außer Haus arbeiten sollen: Homeoffice is killing Sandwichbuden, viel mehr Realwirtschaft ist seit Thatcher ja nicht mehr übrig. Mittägliches Krümeln mit Kollegen als nationale Aufgabe. Blut, Schweiß und Krümeln!, appelliert der zuständige Minister - aus dem Homeoffice. So sprechen wahre Lieder, Verzeihung Leader! stf

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln