Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ein wichtiges Tarifergebnis

Jörg Meyer über den Schlichterspruch im Bauhauptgewerbe

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: 1 Min.
Tarifverhandlungen in Coronazeiten: Ein wichtiges Tarifergebnis

Mit der Forderung nach 6,8 Prozent mehr Geld und, wichtiger noch, nach Entschädigung für lange Wegezeiten war die Gewerkschaft IG Bau in die Tarifverhandlungen für die rund 850 000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe gegangen. Doch die Arbeitgeberverbände weigerten sich in drei Verhandlungsrunden, auch nur ein Angebot vorzulegen, wenn die IG Bau diese Forderung nicht zurückzieht. Undenkbar für die Gewerkschaft.

Viele Kolleg*innen können sich arbeitsortsnahes Wohnen nicht mehr leisten und verbringen Stunden mit dem Pendeln. Es ging hier auch um eine Arbeitszeitdebatte und damit um den Kern gewerkschaftlichen Handelns. Wer zahlt die Zeit, die die Beschäftigten nicht mit Hammer oder Beitel auf der Baustelle, aber doch im Dienst des Arbeitgebers verbringen? Dass der Schlichterspruch eine tariflich abgesicherte Entschädigung beinhaltet, ist gut und wichtig; und teuer erkauft. 2,1 und 2,2 Prozent mehr Geld in West und Ost sehen gegenüber der Forderung ziemlich mau aus. Daran ändert nichts, dass Azubis und Beschäftigte eine abgabenfreie Coronaprämie bekommen. Denn: Einmalzahlungen sind Keinmalzahlungen. Entgelte werden tariflich festgelegt und erhöht. Nur das wirkt sich nachhaltig positiv aufs Portemonnaie und auf die Sozialbeiträge aus.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln