Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Der kommende Klassenkampf

Simon Poelchau über die Ergebnisse der Steuerschätzung

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: 1 Min.

Dass die Coronakrise und die wegen ihr beschlossenen Maßnahmen teuer werden, war klar. Für dieses Jahr werden sich die Mindereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden im Vergleich zum vergangenen Jahr auf über 80 Milliarden Euro belaufen, wie die außerordentliche Steuerschätzung am Mittwoch ergab. Auch 2021 noch wird der Staat weniger einnehmen als 2019. Die Frage ist nur, wie der kommende Klassenkampf um die Aufteilung der Krisenkosten ausgehen wird.

Denn irgendwann nach der nächsten Bundestagswahl wird es heißen, dass man wieder zur Schwarzen Null zurückkehren und den Schuldenberg abbauen will. Olaf Scholz hat schon mal im Falle seines Wahlsieges höhere Steuern für Spitzenverdiener ins Spiel gebracht hat. Dass er es ernst meint, sollte angesichts seines Verhaltens im Cum-Ex-Skandal bezweifelt werden. Weniger bezweifelt werden sollte der Widerstand der Wirtschaftslobby gegen Steuererhöhungen. Was droht, ist also im schlimmsten Fall Sozialabbau à la Friedrich Merz, im besten Fall wird einfach weiter an Schulen und Co. gespart. So hat sich der Staat ja auch schon nach der letzten Krise saniert.

Spätestens nach der Wahl werden sich also alle warm anziehen müssen. Das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen, wird nicht ausreichen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln