Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rote Brause - Folge 10: Frauen* im Handwerk

»Wir haben Platz« / Pop-Up-Radwege sollen bleiben / feministische Aktionswoche gegen Räumung / Außerdem: Zu Besuch im Tastenwerk Pianotechnik

  • Von Marie Hecht
  • Lesedauer: 4 Min.
ndPodcast: Rote Brause - Folge 10: Frauen* im Handwerk

Anfang der Woche forderten die Gruppen Seebrücke, Sea-Watch, #LeaveNoOneBehind und Campact mit 13 000 weißen Stühlen vor dem Reichtagsgebäude die Aufnahme Geflüchteter - insbesondere aus griechischen Lagern - und zwei Tage später brannte das Lager für geflüchtete Menschen Moria, auf Lesbos ab. Die schreckliche Lage der geflüchteten Menschen hat diese Woche ein unbegreifliches Ausmaß genommen. Tausende von Menschen gingen daher am Mittwoch für eine Aufnahme geflüchteter Menschen aus dem abgebrannten Lager Moria in Berlin auf die Straße.

RB10 - Frauen* im Handwerk

Aber in Berlin stehen diese Woche noch weitere Demos an: Für den Erhalt bedrohter Projekte, für die Pop-Up-Radwege und anlässlich des Tags der Wohnungslosen. Außerdem werfe ich ein Ohr ins Handwerk des Klavierbaus, denn Frauen* im Handwerk sind immer noch eine Seltenheit. Dafür gibt es viele Gründe. Die Selbstverständlichkeit von Sexismus in Ausbildungsräumen und Betrieben ist einer. Die schlechten Rahmenbedingungen ein anderer. Aber einige bleiben und rocken sich trotz Widrigkeiten zum eigenen Meisterbetrieb.

Die Themen der Woche zum Nachlesen:

Protest: Lesbos nach Brand im Flüchtlingslager im Ausnahmezustand - Berichte über Brandstiftung nach erwartbarer Katastrophe im überfüllten Camp in Moria auf der Insel Lesbos. Lage zwischen Migranten und Einheimischen angespannt

Protest: Die Grenze der europäischen Humanität - Der Brand im Flüchtlingslager Moria war keine Naturkatastrophe, sondern ein Verbrechen mit Ansage

Protest: Lesbos nach Brand im Flüchtlingslager im Ausnahmezustand - Berichte über Brandstiftung nach erwartbarer Katastrophe im überfüllten Camp in Moria auf der Insel Lesbos. Lage zwischen Migranten und Einheimischen angespannt

Protest: Schandfleck der EU-Politik - Für Christian Klemm wäre der Brand in Moria vermeidbar gewesen

Protest: Seehofer unter Zugzwang - Der deutsche Innenminister versucht bislang vergeblich, die europäische Asylpolitik zu reformieren

Protest: Tausende Flüchtlinge auf Lesbos ohne Unterkunft und Essen - Fähre soll Familien aus Lager Moria aufnehmen / Widerstand der einheimischen Bevölkerung und der Behörden vor Ort gegen neue Zelte

Protest: EU will nach Brand in Moria 400 Kinder auf griechisches Festland bringen - Auch Seehofer bietet Griechenland Hilfe an /Großbrand in Moria weitgehend unter Kontrolle/ Größtes griechisches Flüchtlingslager teilweise evakuiert / Brandursache bisher unklar

Pop-Up-Radwege: Gericht: Pop-up-Radwege müssen weg - Senatsverwaltung für Verkehr legt vor Oberverwaltungsgericht Widerspruch gegen Urteil ein

Pop-Up-Radwege: Sommer des Widerstands ist vorbei - CDU-Bezirksstadträtin treibt nun doch temporäre Radspur auf der Allee der Kosmonauten voran

Aktionswoche: Räumungstango geht weiter - Linke Projekte rufen stadtweit zu vielfältigen Aktionen für ihren Erhalt auf

Wohnungslosigkeit: Wohnungslose unter Druck - Die Angst vor Räumung oder Kündigung ist groß - und berechtigt

Wohnungslosigkeit: Verscheucht und verdrängt - Ein Runder Tisch in Lichtenberg beschäftigt sich mit Problemen der Obdachlosen

Außerdem:

Liebig34

Feministische Aktionswoche & Demo 7. - 13.09.

Tastenwerk Pianotechnik Berlin

Kompetenzzentrum für Berliner Handwerkerinnen

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln