Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mehrheit für digitalen Arbeitsstil gerüstet

Unternehmen und digitale Chancen

Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer (78 Prozent) fühlt sich für die digitale Arbeitsweise gerüstet, die die neue Normalität mit Corona erfordert. Das geht aus dem aktuellen Randstad Arbeitsbarometer hervor (Covid-19-Edition/Juni 2020). »Vor den diesjährigen Ereignissen fiel das Urteil zur Frage, ob Deutschland den digitalen Wandel schafft, oft negativ aus«, bestätigt Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie. »Doch die Krise zeigt uns, dass die Digitalisierung machbar ist und viele Chancen bietet.«

Arbeitgeber in Deutschland haben proaktiv auf die neuen Arbeitsumstände durch Corona reagiert - vor allem wenn es Digitalisierungsmaßnahmen betrifft, wie aus dem Randstad Arbeitsbarometer hervorgeht. 64 Prozent der Unternehmen haben demnach in technische Entwicklungen und digitale Lösungen investiert, um Arbeitnehmern zu helfen, sich in der neuen Arbeitswelt einzufinden. »Die Befragung zeigt, dass viele Unternehmen realisiert haben, wie nützlich digitale Lösungen im Berufsalltag sind - und wie wichtig, um handlungsfähig zu bleiben«, sagt Dr. Kahlenberg.

Investitionen in die Zukunft

Neben den passenden Tools ist eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie auch vom richtigen Know-how abhängig. »Immer mehr Unternehmen erkennen, dass der Schlüssel zum digitalen Erfolg auch in der Förderung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern liegt«, beschreibt Dr. Christoph Kahlenberg die Situation.

»So zeigt das Randstad Arbeitsbarometer, dass 59 Prozent der Arbeitgeber in technische und digitale Schulungen investiert haben, um Arbeitnehmern zu helfen, sich in der neuen Arbeitswelt langfristig zurecht zu finden.« dpa/nd

Für die Studie werden Arbeitnehmer in Europa, Asien-Pazifik und Nord- und Südamerika befragt. Das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer erschien außerhalb des regelmäßigen Turnus und beschäftigt sich ausschließlich mit den gesamtwirtschaftlichen und weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln