Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ost und West in einer Flasche vereint

Zwei Winzer und ein Künstler von Saale-Unstrut und Rheingau kreierten Einheitswein und Gemälde

Die Idee kam ihnen im November 2019: Damals saß der Rheingauer Künstler Michael Apitz mit seinem Bruder Jürgen und dessen Sohn Niko bei einem Glas Wein zusammen. Als die Flasche leer war, war das Projekt geboren: Ein Gemälde zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit würde Michael malen. Doch damit nicht genug. Nicht nur auf dem Bild sollte sich die Einheit widerspiegeln, sondern Ost und West sollten auch in einer Flasche Wein verschmelzen. Für diese Idee konnten die drei sehr schnell die Weingüter Pawis aus Zscheiplitz in der Region Saale-Unstrut und Spreitzer aus Oestrich-Winkel im Rheingau begeistern. Beide Winzerfamilien sind nicht nur seit Jahren miteinander befreundet, beide gehören auch dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter an, in den nur die Besten der Besten Aufnahme finden. Beide Winzer wählten einen ihrer Top-Rieslinge für eine gemeinsame Cuvée aus, von der insgesamt 2020 Flaschen produziert wurden.

Ein besonderes Etikett ziert diese, eine verkleinerte Kopie des Gemäldes von Michael Apitz. Das 1990 mal 2020 Millimeter große Gemälde entstand aus zwei gleich großen Leinwänden, die sich in den deutschen Farben zu einem Weinberg zusammenfügen und ihre Wirkung nur gemeinsam entfalten, symbolisch für die beiden Teile Deutschlands, die nach der langen Teilung erst wieder zusammenfinden mussten.

Erwerben kann man den Wein bei den Weingütern und übers Internet unter: www.einheitwein.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln