Werbung

Frauenanteil in Professorenschaft steigt nur langsam

Nur 26 Prozent der Lehrstühle an deutschen Hochschulen sind weiblich besetzt

  • Lesedauer: 1 Min.

Wiesbaden. Weiterhin ist nur jede vierte Professorenstelle an deutschen Hochschulen von einer Frau besetzt. Der Anteil von Professorinnen erhöhte sich im vergangenen Jahr um knapp einen Punkt auf 26 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt gehörten demnach Ende 2019 rund 48.500 hauptberufliche Professorinnen und Professoren zum wissenschaftlichen Hochschulpersonal. Der Frauenanteil war am höchsten in den Geisteswissenschaften mit 39 Prozent, am geringsten in den Ingenieurwissenschaften mit 14 Prozent.

Die Hochschulen und Hochschulkliniken beschäftigten rund 407.000 Personen im wissenschaftlichen Bereich, ebenfalls rund ein Prozent mehr als Ende 2018. Der Anteil der Frauen stieg hier um einen Punkt auf 40 Prozent.

In den nichtwissenschaftlichen Bereichen Verwaltung, Bibliothek, technischer Dienst und Pflegedienst waren den Angaben zufolge rund 331.000 Personen beschäftigt, 4,4 Prozent mehr als Ende 2018. In diesem Bereich betrug der Frauenanteil 71 Prozent. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung