Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Leserpost

Zwiespältige Erfahrungen mit Telematik

Zu »Kfz-Telematiktarife« im nd-Ratgeber vom 23.9.2020

Da die Autoversicherung HUK24 schon zur Nutzung des Telematik-Systems 10 Prozent Rabatt auf die Versicherungsprämie anbietet, lohnt sich das schon. Wer vernünftig fährt, hat darüber hinaus die Chance, weiteren Rabatt zu bekommen. Der Ansatz trägt meines Erachtens durchaus zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei.

In der Praxis aber ist die Sache schwieriger. Ich bin bei der Bewertung meiner täglichen Fahrten fast ausnahmslos wegen Bremsens zurückgesetzt worden. Der Sensor kann natürlich nicht unterscheiden, ob mir plötzlich jemand die Vorfahrt genommen hat oder auf der Autobahn ein Lkw, wie fast täglich, plötzlich nach kurzem Anblinken zum Überholen ausgeschert ist. Da sind nun mal Gefahrenbremsungen unvermeidbar.

Auch die »Bestrafung« für Beschleunigen ist nicht nachvollziehbar. In einem Falle wurde mir auf einer mit »70« ausgeschilderten Straße angekreidet, dass ich mit »60« gefahren bin. Das System ist offensichtlich noch nicht ganz ausgereift.

Joachim Kirmis, Magdeburg, per E-Mail

Die Beiträge sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Die Redaktion behält sich das Recht Sinn wahrender Kürzungen vor.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln