Werbung

Unten Links

Zum Beginn der Weihnachtszeit werden nicht nur Lichterketten gehängt, bis zum Weinen geglüht und Lebkuchen gevierteilt - manch einer erinnert sich gar an das eine oder andere Bibelwort: »Gehet hin und machet euch die Erde untertan!« Der moderne Mensch erledigt dies heute nicht mehr per Kreuzzug und Inquisition, nein, das funktioniert heute ganz einfach per Kreuzfahrt und Kaufhaus. Dumm nur, wenn die Natur sich nicht untertänigst verzieht, wo immer die selbst ernannte Corona der Schöpfung auftaucht. In Dinslaken randalierte jüngst ein Wildschwein im Kaufhaus. Und nein, es kam nicht aus dem Amazonas, um dem örtlichen Einzelhandel den Rest zu geben - es hatte sich nur selbst im Spiegel der automatischen Schiebeeingangstür erkannt und wollte sich rammen. Und dann: Tür auf, Schwein drin, Mensch panisch auf Tisch, Schneise der Verwüstung. Es geschah das Gleiche, wie es umgekehrt jedes menschliche Handeln auf dem Meeresgrund, auf dem Boden oder in der Luft mit Tieren anrichtet. Das Wildschwein hat übrigens einen Ausgang gefunden - eine andere Spezies bisher nicht. stf

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln