Werbung

Rote Brause - Folge 22: Hands on Stadtgemeinschaft

Adbuster*innen verfolgt / Berlin bekommt Klimarat / Initiative will endlich enteignen / Außerdem: Der Baupalast auf dem Dragoner-Areal

  • Von Marie Hecht
  • Lesedauer: 3 Min.
ndPodcast: Rote Brause - Folge 22: Hands on Stadtgemeinschaft
RB22 - Hands on Stadtgemeinschaft

»Ein ganz spezieller Ort, der eine Ruhe hat. Er ist wie eine Oase. Ein Stück komisches UFO, gestrandet.« Mitten im Trubel von Kreuzberg, hinter dem Finanzamt, liegt der Rathausblock, besser bekannt als Dragonerareal. Ein Ort, der durch die fast zehnjährige Initiative einer starken Zivilgesellschaft letztes Jahr rekommunalisiert wurde.

Nun steht das fünf Hektar große Gelände an der Kreuzung Obentrautstraße/Mehringdamm vor einem Umbruch. Im nächsten Jahr sollen die Planungen, an denen sowohl Politik, als auch zivilgesellschaftliche Initiativen beteiligt waren, umgesetzt werden. Das Projekt »Baupalast« will im Prozess der Umgestaltung des Geländes Gemeinschaft in einem sich selbst gestaltenden Stadtlabor erproben. Was so abstrakt klingt, ist eigentlich »Hands on« Gemeinschafträume schaffen. Ganz im Sinne der Vision die eigene Stadt selbst zu gestalten.

In dieser Folge des Rote Brause-Podcast geht es um die Stadt als Gemeinschaftsort. Von Guerilla-Architektin Silvia Gioberti lasse ich mir erklären, wie sich Stadt als gemeinsames Experimentierfeld gestalten lässt. Mehr dazu in der aktuellen Folge des spritzigen News-Podcasts. Außerdem erfahrt ihr, was diese Woche sonst noch in Berlin wichtig war.

Die Themen der Woche zum Nachhören:

Klimarat: Volksinitiative für Klimarat erfolgreich - Umweltgruppe übergibt 32 000 Unterschriften für Gremium, das den Klimaschutz verbessern soll

Kältehilfe: Die Tage sind schlimmer als die Nächte - In den Obdachloseneinrichtungen zusammenrücken ist in der Pandemie nicht erlaubt

Adbusting: Verfolgte Kritik - Legitimer Protest für die einen, Straftat für die anderen

Enteignen: Sozialisierung geht haushaltsneutral - Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen« legt aktualisierte Berechnungen zur Finanzierung vor

Rekommunalisierung: Leuchtende kommunale Zukunft - Die geplante Übernahme des Berliner Stromnetzes soll den Klimaschutz verbessern

Kommentar der Woche: Die kommende Kontroverse - Martin Kröger ist gespannt auf die Debatte zur Enteignung von Konzernen

Außerdem:

Veranstaltungstipp: Soli-Demo für die Budapester Film- und Theateruniversität

Was Vergesellschaftung Kostet – Zahlen und Mythen

Infos zu den Entwicklungen auf dem Dragonerareal

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln