Werbung

Skiurlaub ade

Während sich Deutschland und Italien für eine Öffnung der Skigebiete erst nach Neujahr stark machen, wollen Österreich und Frankreich ihre Skigebiete gar nicht schließen. Doch die Regierung in Wien hat die lukrativen Weihnachtsurlaube im Land praktisch unmöglich gemacht. Denn es gilt eine zehntägige Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten - dazu zählt auch Deutschland. Die Quarantäne gilt ab »kurz vor Weihnachten«. Auch Übernachtungen sind nicht möglich, denn Hotels und Gaststätten bleiben bis zum 6. Januar zu.

Inzwischen dürfen in Österreich der Handel, Friseure und Museen unter Beachtung der üblichen Hygieneregeln wieder öffnen. Kinos, Theater und Konzertsäle bleiben bis 6. Januar zu. Ausgangsbeschränkungen bestehen zwischen 20 Uhr und 6 Uhr.

Frankreich will die Skigebiete an sich über die Weihnachtsferien offen lassen. Die Skilifte sollen aber geschlossen bleiben. Die genauen Regeln sollen in den kommenden Tagen festgelegt werden.

Deutschen Skitouristen bleibt (vorerst) die Schweiz. Die Regierung in Bern widersetzt sich dem Druck anderer Länder, das Skifahren über Weihnachten und Neujahr zu verbieten. Von Quarantäneauflagen bei der Einreise in die Schweiz ist bislang auch keine Rede. Allerdings will die Regierung die Skigebiete auf strikte Maßnahmen während der Hochsaison verpflichten. So soll die Gesamtzahl der Gäste in einem Ort stark beschränkt werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung