nd-Leserinnen und Leser sind solidarisch

Neuer Höchststand an Spenden bei der Solidaritätsaktion erreicht

  • Lesedauer: 1 Min.

Die Akteure der Solidaritätsaktion »Teilen macht satt« SODI, INKOTA-Netzwerk und Weltfriedensdienst haben 2021 Grund zur Freude.
Die Spenden für ihre Projekte haben in diesem Jahr trotz Corona einen neuen Höchststand erreicht. Fast 80.000 EUR werden den Projekten in Vietnam, Simbabwe und in Ländern des südlichen Afrika zur Verfügung stehen, um Anbaubedingungen für Nutzpflanzen zu verbessern, deren Wasserversorgung zu intensivieren beziehungsweise um die Ausbildung der Bäuerinnen und Bauern zu erhöhen. Geld, das von den Leserinnen und Lesern kommt und vor Ort sehr viel bewirken kann.

Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern. Bis zum kommenden November, wenn es im »nd« sicher wieder heisst: »Teilen macht satt«.
dasnd.de/Solispende

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung