Was ist mit 7-Tage-Frische-Garantie?

online-blumenkauf

Das ist jedoch selbst bei umsatzstarken Händlern wie Fleurop, Blume2000, Bluvesa, oder FloraPrima nicht ohne Probleme. Dazu der Jurist Robert Bartel von der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB).

Welche Rechte hat der Kunde, wenn die Blumen nicht zum Wunschtermin geliefert werden?

Kommen die Blumen trotz fester Zusage verspätet, können Sie auf jeden Fall den Kaufpreis zurückverlangen.

Was hat es mit der »7-Tage-Frische-Garantie« auf sich?

So ganz klar ist das nicht. Selbst wenn die Garantie über eine reine Werbeaussage hinausgeht und Bestandteil der Vertragsregelungen wird, fehlt es meist an einer Erläuterung, was unter dieser Garantie zu verstehen ist und was sie für Folgen hat. Die Bezeichnung »Frische« ist sehr unbestimmt. Dahinter steckt, so die allgemeine Erfahrung, dass die Blumen nicht vor Ablauf der sieben Tage nach Lieferung absterben bzw. verwelken. Ist das aber eingetreten, so sollte der Besteller zur Einforderung der Garantie Fotos anfertigen, die veranschaulichen, dass die Blumen zu früh die Köpfe hängen lassen. Diese Fotos sind noch am selben Tag an den Online-Händler zu schicken. Der muss dann umgehend reagieren und neue Blumen senden.

Kann die Bestellung auch widerrufen werden?

Das gesetzliche Widerrufsrecht für Fernabsatzgeschäfte gilt für Schnittblumen und andere verderbliche Waren nicht. Bei nachträglichen Änderungswünschen oder Stornierungen ist man im Zweifel auf die Kulanz des Anbieters angewiesen. Hier gilt: Melden Sie sich so früh wie möglich beim Händler, denn nur dann haben Sie eine Chance.

Was ist mit der viel umworbenen Geld-zurück-Garantie?

Einzelne Blumenhändler werben mit einer ebenfalls sehr unbestimmten »Geld-zurück-Garantie«. Danach erhalten Sie neue Blumen oder das gezahlte Geld zurück, wenn Sie mit der Lieferung nicht zufrieden sind. Wenn daran keine prüfbaren Voraussetzungen geknüpft sind, können Sie in diesem Fall wohl davon Gebrauch machen. VZB/nd

Fragwürdige Geschäfte und Abzocke in der Corona-Pandemie können auf der Beschwerde-Box der VZB unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de gemeldet werden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung