Unter anderen Umständen - Folge 5: »Genderst du das noch?«

Über »Debatten«, die Machtdemonstrationen sind, über Opfer-Täter:innen Umkehr und eine Sprache der »akademischen Eliten«

  • Von Felicia Ewert und Sibel Schick
  • Lesedauer: 2 Min.
UA5 - »Genderst du das noch?«

»Sprache ist im Wandel« ist ein vielgesagter Satz. Doch wandelt sie sich nicht von selbst, sondern wird von Menschen gewandelt. So wie im Fortschritt der Technik bestimmte Begriffe wie Diskette oder Lochkarte aus dem Sprachgebrauch verschwinden, so wird Sprache auch aufgrund sozialer Entwicklungen verändert. Begriffe werden als diskriminierend, oder unsichtbarmachend benannt, wenn zum Beispiel stetig rassistische, sexistische, behindertenfeindliche, transfeindliche Begriffe verwendet werden.

Gleiches gilt hierfür, wenn einzig die männliche Form in Schrift und Sprache auftaucht. Sprache ist bereits vergeschlechtlicht und wird nicht erst durch das Anhängen eines »:innen« quasi magisch gegendert. In dieser Folge beschäftigen sich Sibel und Felicia mit »Debatten«, die zumeist nur Machtdemonstrationen sind, mit Opfer-Täter:innen Umkehr, wenn von »den akademischen Eliten« gesprochen wird und mit der simplen Frage »Genderst du das noch?«.

Links zum Nachlesen:

Geschlechtergerechte Sprache - Was bringt Gendern? (br.de)

Gendergerechte Sprache - Ist das * jetzt Deutsch? (spiegel.de)

Gender-Stern und Binnen-I - Sprachwissenschaftler hält Gendern für männerfeindlich (welt.de)

Gendern und Barrierefreiheit - Liebe Leser Unterstrich innen (deutschlandfunk.de)

Does the Use of Gender-Fair Language Influence the Comprehensibility of Texts? - An Experiment Using an Authentic Contract Manipulating Single Role Nouns and Pronouns (econtent.hogrefe.com)

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung