Werbung

Küche und Geheimdiplomatie

Spitzentitel aus dem Buch-Verlag für die Frau

Ohne dieses Buch geht nichts in der Küche! Das weiß man in ostdeutschen Haushalten seit Generationen. »Wir kochen gut« ist 1962 zum ersten Mal und seither in ununterbrochener Folge in bisher 55 Auflagen erschienen. Inzwischen gehört der Auflagenmillionär zu den wichtigsten Grundkochbüchern auf dem deutschen Buchmarkt. Damit auch künftige Generationen in den Genuss dieser einzigartigen Rezeptsammlung kommen und ebenso gut kochen lernen, erscheint nun eine frische, junge Neuausgabe dieses Longsellers mit den bewährten Rezepten, aber komplett neu gestaltet. Jetzt auch mit veganen und vegetarischen Rezepten.

»Rezepte aus meiner Hexenküche«: Seit langer Zeit beschäftigt sich Regina Röhner mit Volksüberlieferungen zu Hexenkunst, Kräuterkunde und Magie. In diesem Buch verbindet sie auf köstliche Weise überliefertes Wissen und kulinarische Bräuche mit davon inspirierten Speisen- und Getränke-Ideen. Lassen Sie sich von diesen Rezepten verführen zur gesunden, aphrodisierenden Hexenküche. Ergründen Sie, was der heimische Obst-, Gemüse- und Kräutergarten bietet und verzaubern Sie Ihre Lieben mit Magie im Küchenalltag.

Was kam wohl bei Familie Luther auf den Tisch? Gehen Sie mit Regina Röhner auf kulinarische Reise in die Lutherzeit. »Zu Gast bei der Lutherin«: Auf der Grundlage von Luthers Briefen, Tischreden und archäologischen Funden auf dem Grundstück des Wittenberger Lutherhauses hat Regina Röhner den Luther’schen Haushalt mitsamt der vom Reformator geschätzten Hauskost rekonstruiert und lässt dies alles auf charmante und geistreiche Weise wiederauferstehen - natürlich mit vielen Rezepten, die die passionierte Köchin für die heutige Zeit nachkochbar gemacht hat. Ob Gebratener Hering mit Senf, Vögel in Semmelpastete, Schweine- und Gänsebraten nach Katharina Art, Wohlschmeckende Erbsen oder die Gute Torte mit Krebsen - die Luthersche Küche hat allerlei überraschende Gaumenfreuden zu bieten.

»Auf die Heilkräfte aus der Natur besinnen sich die Menschen wieder, wenn sie dem Stress und der Hektik des Alltags kaum mehr gewachsen sind und mit Erkrankungen des Körpers und der Seele reagieren«, schreibt Sieglinde Leibner in »Meine große Naturapotheke«. Sie beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Kräutern und deren Wirksamkeit. Ihr Wissen hat sie praktikabel und mit vielen persönlichen Hinweisen aufgeschrieben - ein großer Schatz an zuverlässigen, langjährig erprobten Rezepten für den Hausgebrauch. Das Buch versammelt detaillierte Kräuter- und Pflanzensteckbriefe, Tipps zum Sammeln, Trocknen, Aufbewahren, Rezepte für Tees, Erläuterungen zur Heilwirkung und Verwendung der Kräuter, Salben, Balsame, Heilöle und mehr.

Wie unterschiedlich die Wege zur Macht waren und wie Frauen regierten und eroberten, erzählt Caroline Vongries in »Starke Frauen der Weltgeschichte«. Sie bringt uns Frauen der Weltgeschichte in Porträts näher, so die Pharaoninnen Hatschepsut und Kleopatra, die Kaiserinnen Helena und Maria Theresia, die großen Königinnen Elisabeth I. und Victoria, die Minerva des Nordens Christina von Schweden, Eleonore von Aquitanien oder die legendäre Jeanne d’Arc. Manche dieser Frauen werden in den Geschichtsbüchern kaum erwähnt und führen ungerechtfertigt ein Schattendasein. Auch an sie will Vongries erinnern.

»Spioninnen. Mata Hari und andere Frauen in geheimer Mission« von Hagen Kunze stellt in zwölf Porträts Frauen vor und sucht nach den Motiven für ihr oft lebensgefährliches Handeln, darunter Belle Boyd, Josephine Baker, Elisabeth Schragmüller, Benita von Falkenhayn, Hilde Krüger, Helene Barczatis, Ethel Rosenberg und Ursula Kuczynski alias Ruth Werner. mps

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung