Werbung

Weniger Lohn für gleiche Arbeit

Unterschiedliche Gehaltsstatistik Ost und West

Der größte Unterschied bestand nach letzten Daten bei der Herstellung von Bekleidung, wo Vollzeitbeschäftigte im Westen 73 Prozent mehr verdienen als im Osten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Bei diesem Wirtschaftszweig gehen die Löhne für alle Schneiderarbeiten in die Statistik ein. Das mittlere Entgelt lag in Westdeutschland 2019 bei 3423 Euro, im Osten aber nur bei 1978 Euro.

Insgesamt erhielten sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigte 2019 im Westen ein mittleres Einkommen von 3526 Euro brutto, im Osten waren es 2827 Euro. Der Entgeltunterschied betrug somit 24,7 Prozent.

In absoluten Zahlen gab es den größten Abstand beim Auto-, Motoren-, Karosserie-, Anhänger- und Autoteilebau. In diesem Bereich lag das Einkommen im Westen bei 5354 Euro brutto, im Osten bei 3690 Euro - eine Differenz von 1664 Euro. Somit wurde im Westen 45,1 Prozent mehr verdient.

Eine deutliche Kluft wurde auch im Maschinenbau (43,8 Prozent) verzeichnet sowie bei der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, bei elektronischen und optischen Erzeugnissen (43,4 Prozent), im sonstigen Fahrzeugbau (29,9 Prozent) und bei der Herstellung chemischer Erzeugnisse (27,1 Prozent). dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung