Impfen in den Arztpraxen

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Die Hausärzte erhalten Biontech-Impfstoff – Seit gut einer Woche können die Hausärzte loslegen nach dem Motto: impfen, impfen, impfen. Wie aber läuft das Impfen in den Arztpraxen ab? Fragen & Antworten im nd-ratgeber.

Soziales & Gesundheit: Rente 2021 – Viele der 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen die Folgen der Corona-Krise finanziell zu spüren: Denn anders als in den Vorjahren wird es in diesem Juli nicht die sonst übliche Rentenerhöhung geben. Nullrunde im Westen und Mini-Anstieg von 0,72 Prozent im Osten. Mehr im nd-ratgeber.

Arbeit: Corona und Ausbildung – Jeder Zweite sieht Ausbildungschancen gefährdet. Die Hälfte der 18- bis 30-Jährigen glaubt, dass sich die Chancen auf eine gute Ausbildung durch die Pandemie verschlechtert haben. Ein knappes Drittel ist hingegen der Ansicht, dass sich durch die Pandemie nichts verändert hat. Für eine Umfrage wurden im Februar dieses Jahres 1005 Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren repräsentativ befragt. Einzelheiten im nd-ratgeber.

Wohnen: Zwangsräumungen von Wohnungen – Mietschulden sind der häufigste Grund. Rund 50 000 Räumungsaufträge gehen jährlich bei Gerichtsvollziehern in Deutschland ein. Wie viele Menschen aus ihren Wohnungen zwangsgeräumt werden und was aus ihnen wird, ist nicht bekannt. Warum ist das so? Und was geschieht überhaupt, bevor es zu einer Zwangsräumung kommt? Antworten auf die wichtigsten Fragen im nd-ratgeber.

Grund und Haus: Nachbarschaftsrecht – Nadelnde Kiefer beschäftigt BGH. Ein Berliner Nachbarschaftsstreit um eine übergriffige Kiefer hat es bis vor den Bundesgerichtshof geschafft. Eigentlich dürfte der Leidtragende selbst zur Astschere greifen. Aber was, wenn der Baum stirbt? Mehr dem Urteil im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Ab 2023 soll eine eingeschränkte Vertretung unter Eheleute gelten – aber nur für sechs Monate und nur für Entscheidungen im Bereich der Gesundheit und das Öffnen der Post. Also nur für den Notfall. Das sieht das neue Recht zur Vertretung bei Ehepaaren vor. Durch die Einschränkung wird folglich der Rest der Vertretung durch gerichtliche Betreuung geregelt. Diese Neureglung bringt keine wirkliche Entlastung für Eheleute und macht noch mehr deutlich, wie wichtig eine Vorsorgevollmacht ist. Die Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Nachhaltige Finanzprodukte – Die grüne Welle scheint unaufhaltsam. Wohl kein Markt in der weltweiten Finanzwelt wächst so schnell wie jener mit nachhaltigen Geldanlagen. Keine Bank, keine Versicherung und keine Investmentgesellschaft, die etwas auf sich hält, verzichtet auf Ziele für die Reduzierung von CO². Und selbstverständlich soll auch der ökologische Fußabdruck verkleinert werden. Selbst die Europäische Zentralbank (EZB) prüft bei der Diskussion über ihre zukünftige Strategie den Einstieg in eine »grüne« Geldpolitik, also, ob sie in Zukunft den Kampf gegen den Klimawandel aktiv unterstützen soll. Unser Finanzexperte weiß mehr im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Auto/Verkehr – Ab 1. April neue Regelung der Fahrerlaubnis-verordnung. Inhaber des Automatik-Führerscheins können mit Zusatzstunden in der Fahrschule und kurzem Praxistest den regulären Schaltgetriebe-Führerschein erwerben. Mit dieser neuen Regelung wird man deutlich flexibler, wenn es um die Wahl des eigenen Autos, aber auch um den Mietwagen oder Carsharing geht. Wie der Kraftfahrer-Schutz (KS) informiert galt bislang: Wer Inhaber eines sogenannten Automatik-Führerscheins, also eines Führerscheins der Klasse B mit Schlüsselzahl 78, war, durfte damit ausschließlich Fahrzeuge mit Automatikgetriebe fahren, nicht aber Schaltfahrzeuge. Mehr dazu im nd-ratgeber.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung