Live und digital

Das »Fest der Linken« 2021 findet am 29. Mai ab 18 Uhr statt

Ausschnitt aus dem Plakat des Festes der Linken 2021
Ausschnitt aus dem Plakat des Festes der Linken 2021

Bald ist es wieder so weit. Das Fest der Linken findet auch in diesem Jahr statt - nun schon zum zweiten Mal ausschließlich digital. Gesendet wird aus dem in Berlin ansässigen Club Festsaal Kreuzberg. Ein großer Vorteil für Sie, liebe Leser und Leserinnen, wo auch immer Sie wohnen, ob in Rostock, Dresden, Hamburg oder Stuttgart, Zürich oder Madrid: einfach einschalten und dabei sein!

Am 29. Mai 2021 von 18 bis 21 Uhr bieten wir Ihnen ein vielfältiges und anregendes Programm. Das Fest der Linken ist auch in diesem Jahr eine Gemeinschaftsveranstaltung von Linkspartei, Linke-Bundestagsfraktion, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Cuba Sí, der Jugendorganisation Solid und der Tageszeitung »nd«. Alle Partnerinnen und Partner sind mit eigenen Programmelementen dabei. Durch die einzelnen Beiträge führen Sie live zwei Moderatoren. Eine von ihnen ist Amina Aziz.

Sie arbeitet als Autorin und Moderatorin zu den Themen Klassismus, Postkolonialismus, Feminismus, Rassismus, Antisemitismus, Inklusion und Popkultur. Eines ihrer aktuellen Projekte ist der Podcast »Rembrandt, habibi!« für das Baseler Kunstmuseum. Schon im vorigen Jahr konnten wir Aziz für das »Fest der Linken« gewinnen. »Ich bin absoluter Fan der Veranstaltung und freue mich, wieder dabei zu sein«, sagt Aziz gegenüber »nd«.

Das Programm entsteht gerade, doch so viel können wir schon jetzt verraten: Spannende kurze Talks wechseln sich ab mit kulturellen und musikalischen Beiträgen.

Mit dabei sind wieder Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra sowie die in Berlin lebende Künstlerin Bernadette La Hengst, ebenso Berlins Bürgermeister und Kultursenator Klaus Lederer sowie der Historiker Dr. Ronald Friedmann. Live dabei sein können Sie zudem bei der Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises. Die Linke würdigt seit 2011 mit diesem Preis jährlich ein Projekt, das die Lebensbedingungen von Frauen verbessert, die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft befördert.

In einem Beitrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung wird es um das für viele Mieter und Mieterinnen so wichtige Thema »Bundesweiter Mietendeckel« gehen. Wie schon im vorigen Jahr wird der Stream auf verschiedenen Plattformen ausgespielt, auf Facebook oder Youtube ebenso wie auf der Webseite des »nd«. Wir hoffen, dass wir Sie auch Ende Mai wieder vor den Bildschirm locken können - für ein lebendiges Fest der Linken 2021.

Infos unter: www.fest-der-linken.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung