Die Umfrage erweist sich als plumper Kundenfang

verbraucherzentrale sachsen-anhalt warnt gleich doppelt

Hinter der Bürgerbefragung steht kein Unternehmen der Markt- und Meinungsforschung, sondern mit der Primus GmbH ein Vertrieb für Gedenkmünzen. Die GmbH fragt: »War die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten Ihrer Meinung nach der richtige Schritt?« »Verwenden Sie heute noch den Begriff der neuen Bundesländer?« Oder: »Ist der 3. Oktober, der Tag der deutschen Einheit, für Sie ein Grund zur Freude?«

Für die Teilnahme wird ein Dankeschön versprochen: Vier Goldbarren mit Motiven rund um die deutsche Einheit zum einmaligen Vorteilspreis für je nur 10 Euro. Zusätzlich wird eine angebliche Luxus-Armbanduhr als Gratis-Dankeschön in Aussicht gestellt.

Nach Auffassung der Verbraucherzentrale wird hier versucht, mit der Rücksendung des Fragebogens gleichzeitig eine Bestellung der angepriesenen Goldbarren unterzuschieben. Verbraucher sollten sich auf diese Praxis der Neukundengewinnung der Primus GmbH besser nicht einlassen.

Völlig offen bleibt auch, ob die angepriesenen Goldbarren tatsächlich das Geld wert sind, wofür sie angeboten werden. Nach den Erfahrungen der Verbraucherzentrale ist der namentliche Kontakt zu einem Münzvertrieb oftmals in der Folge der Einstieg für die Zusendung weiterer Angebote. Wer das vermeiden will, sollte die Finger davon lassen.

Vorsicht vor Abzocke an Haustür: von Exklusive GmbH überrumpelt

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor einer zweiten Falle, nämlich vor unbestellten Vertreterbesuchen. Was dahinter steckt, schilderte einen 84-jährige Frau, die einen unbestellten Vertreter in die Wohnung gelassen hat. Als der Mann wieder ging, kämen ihr glücklicherweise Zweifel. Sie hatte für ein »Apocalipsis Vallenciennes« einen Kaufvertrag unterschrieben. Kaufpreis plus Servicepauschale betragen knapp 7600 Euro, zahlbar in monatlichen Raten von 600 Euro. Aber was hat die Verbraucherin eigentlich gekauft?

Ein sogenanntes Faksimile - laut Duden: Eine originalgetreue Nachbildung oder Reproduktion einer Vorlage, häufig im Falle historisch wertvoller gedruckter oder handschriftlich erstellter Dokumente. In diesem Fall eine Nachbildung eines »Manuskripts aus dem 9. Jahrhundert, eine der wenigen, bis heute erhaltenen karolingischen Apokalypse-Handschriften mit einem der ersten vollständigen biblischen Illustrationszyklen«.

Nun lässt sich bekanntlich über alles streiten. Sicherlich gibt es Faksimile-Liebhaber, die ordentlich Geld in die Hand nehmen und derartige Nachbildungen freudig erwerben. Nicht so die Verbraucherin, die bis dato gar nicht wusste, worum es sich bei einem Faksimile handelt und was den Wert ausmacht. Sie wurde vom geschulten Vertreter des Verlagsservice Exklusive GmbH ganz einfach überrumpelt.

Aber nicht nur dieser Verlag veräußert auf diese Art und Weise Faksimiles insbesondere an ältere Verbraucher. Der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt liegen weitere Beschwerden von Betroffenen vor.

Genau aus diesem Grund hat der Gesetzgeber das sogenannte Widerrufsrecht für außerhalb von Geschäftsräumen abgeschlossene Verträge festgeschrieben, was letztlich - wenn fristgemäß und möglichst nachweisbar davon Gebrauch gemacht wird - zur Unwirksamkeit des Vertrages führt. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage. Im beschriebenen Fall beginnend mit Erhalt der Ware. Darüber hinaus ist der Verbraucher über sein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu informieren. Erfolgt dies nicht, beginnt die Widerrufsfrist nicht und der Verbraucher kann das Widerrufsrecht auch noch nach Ablauf der 14 Tage wahrnehmen. Das Widerrufsrecht erlischt spätestens nach zwölf Monaten und 14 Tagen. vzsa/nd

Zu Fragen und Problemen rund um das Widerrufsrecht von Verträgen sowie zu Fragen zu Markt- und Meinungsforschung, Datenschutz und Gewinnspielen berät die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsa) über die E-Mailberatung oder telefonisch. Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung