Unten Links

Unten Links

Bundestag und Bundesrat wollen noch in dieser Woche Erleichterungen für Geimpfte und Genesene beschließen. Nach Plänen von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sollen diese künftig ohne vorherigen Test in Zoos gehen dürfen. Die Zahl der Haushalte, die mitgehen darf, ist unbegrenzt, sofern es sich um ebenfalls (weitgehend) immune, erwachsene Personen handelt, die zuvor beim Friseur waren. Männer zwischen 18 und 49 Jahren dürfen die Masken wieder unter der Nase tragen, wenn sie sich die Hände gewaschen haben und mindestens 1,50 Meter Abstand von Primatengehegen einhalten. Pommes Frites können bei Vorlage des Impfausweises gekauft werden, falls eine Anmeldung an der Imbissbude oder beim Hausarzt mindestens drei Monate vorher online erfolgt ist. Für Eulen, Fledermäuse und Schlankloris gilt weiterhin die nächtliche Ausgangssperre, wenn sie sich in einem Landkreis mit einer Inzidenz von über 100 befinden. Ungeimpfte Kinder müssen in Kita oder Schule bleiben, bis eine Herdenimmunität erreicht ist. Dann darf auch diese Herde in den Zoo. rst

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung