Korruption im Welthandball

IHF-Generalsekretär bestätigt Manipulation bei der Olympiaqualifikation

  • Von Erik Eggers
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Korruptionsskandal, der seit Monaten den Welthandball in seinen Grundfesten erschüttert, hat sich erstmals die in Basel ansässige Internationale Handball-Föderation (IHF) zu Wort gemeldet. Dabei hat die IHF eingeräumt, dass die asiatische Olympiaqualifikation – Anfang September in der japanischen Toyota-Stadt zwischen Kuwait und Südkorea (28:20) ausgetragen – manipuliert wurde.

Im NDR-Fernsehen versicherte IHF-Generalsekretär Peter Mühlematter, er werde alles tun, um das Qualifikationsturnier unter regulären Bedingungen wiederholen zu lassen. »Wir wollen im Handball faire Qualifikationen haben. Ich setze mich dafür ein, dass das geklärt wird«, versprach der Schweizer Handballfunktionär am Sonntagabend. Mühlematter gehört als Generalsekretär auch der IHF-Exekutive an, dem zweithöchsten Gremium des Weltverbandes. »Wehret den Anfängen, der Verband ist jetzt gefragt.« An den betroffenen Studiogast Kyung-Shin Yoon (Hamburg) ge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 534 Wörter (3749 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.