Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

1700 Teilnehmer bei Antifa-Demo

Silvio-Meier-Gedenken zum 15. Mal / Übergriffe von Beamten am Ende der Manifestation

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Das Fronttransparent der Silvio-Meier-Demonstration.

Vor der Gedenktafel im Friedrichshainer U-Bahnhof Samariterstraße liegen Blumen, einige Kerzen sind entzündet worden. Die Tafel, die an die Ermordung des Hausbesetzers Silvio Meier durch Rechtsextremisten vor 15 Jahren erinnert, ist neu. »Ich habe gesehen, wie sie die eingebaut haben«, sagt die Künstlerin Uta Donner. »Die Tafel wurde nicht nur einbetoniert, sogar die Schienen sind genietet worden. So schnell wird die nicht geklaut.« Donner dokumentiert seit Jahren den Diebstahl und das Verschwinden der Tafel. Antifaschisten vermuten Neonazis als Diebe – aber auch die BVG entfernte zwei Mal die Tafel.

Während unten in Trauer an den Hausbesetzer Silvio Meier gedacht wird, sammeln sich überirdisch rund 1700 Demonstranten, so viele wie lange nicht mehr, um an der jährlichen Gedenkdemonstration teilzunehmen. Zum 15. Mal seit 1992 wird sie von einem linken Bündnis veranstaltet. Das Motto: »Antifa heißt Ang...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.