Karin Leukefeld 03.12.2007 /

Kein Bruch zwischen Iran und Syrien

Washingtons Teile-und-Herrsche-Politik in Nahost noch ohne Wirkung

Schon vor der Nahostkonferenz in

Annapolis spekulierten Medien über einen Bruch zwischen Iran und Syrien. Während Iran die Konferenz mit scharfen Worten ablehnte und in Teheran Protestkundgebungen dagegen stattfanden, hatte Syrien seinen stellvertretenden Außenminister Faysal Mikdad nach Annapolis entsandt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: