Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vorsicht am Telefon

Patientenberater warnen vor unseriösen Angeboten

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschlands (UPD) rät zur Vorsicht bei telefonischen Dienstleistungsangeboten. Es habe in der Vergangenheit Fälle gegeben, in denen Angebote zum Abschluss einer Patientenverfügung gemacht worden sind.

Berlin/Potsdam (ND). Herr Neumann (Name geändert), wird von einer »Frau Schröder« zu Hause angerufen. Diese bietet ihm die Erstellung einer Patientenverfügung an. Beim Notar würde das mindestens 25 Euro kosten, erklärt die Frau. Sie bietet an, die Verfügung günstiger zu erstellen, nennt aber weder einen genauen Preis noch ihren Auftraggeber. Zugleich entsteht in dem Telefonat der Eindruck, Frau Schröder rufe von einer Patientenberatungss...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.