Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Papa Teresa?

Eufemiano Fuentes

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Schlüsselfigur im größten Dopingskandal hält sich für Nobelpreis-würdig.

Eufemiano Fuentes

Eufemiano Fuentes hat sich zu Wort gemeldet. Jener Mediziner, dessen Name auf alle Zeit untrennbar mit einem der größten Dopingskandale des modernen Sports verbunden ist, hat in den Weihnachtstagen Stern«-Reporter auf seiner Heimatinsel Gran Canaria empfangen und ihnen gestanden: »Vielleicht geben sie mir in 20 Jahren den Nobelpreis, vielleicht bauen sie mir ein Denkmal. Oder sie bringen mich um.«

Auf den Nobelpreis spekuliert der 52-jährige gelernte Gynäkologe, weil er ein selbstloser Helfer der Leistungssportler gewesen sei. »Der Körper eines Radprofis ist nicht für drei Wochen Dauerbelastung geschaffen«, ließ er verlauten. Seine Aufgabe habe darin bestanden, die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.