Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Wie man Terroranschläge überlebt? Die EU plant Broschüren mit Tipps. Frohgemut wie die DDR-Zivilverteidigung? Bei Atomschlag nicht in den Feuerball schauen? Das überzeugte so, dass man nicht mehr wagt, sich eine lichte Zukunft vorzustellen – man kann nicht vorsichtig genug sein. Die Briten haben schon eine Broschüre, sie rät: »Entfernen Sie sich von der Gefahrenquelle!« Als wenn das nicht die Explosion besorgte. Die Broschüre lag in Banken, Konzernen. Damit man nicht ins Chefzimmer fliegt, obwohl man keinen Termin hat. Der stärkste Briten-Satz: »Denken Sie, bevor Sie handeln!« Fatal. Bei uns beginnt jeder Schweini oder Glos sein TV-Statement (nicht in den Feuerball schauen!) so: »Ich denke mal ...« – das schützt nicht, das ist er, der Terror; die Welt ist zu klein, um sich von dieser Gefahrenquelle weit genug entfernen zu können. Besagter Satz hätte nur Sinn, wenn die EU-Broschüre in Regierungen verteilt würde. Einzig dort schlüge er ein wie eine Bombe. hades

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln