Wolfgang Bittner 02.02.2008 /

Die krassesten Gegensätze

Die 68er – eine Horde verkappter Faschisten? Eine Replik auf Götz Aly & Co.

Blowin' In The Wind« sang Bob Dylan 1968, und Joan Baez sang »We Shall Overcome«. Hunderttausende insbesondere junger Menschen haben sich damals in einer Zeit politischer Stagnation gegen Notstandsgesetze, Atombewaffnung, Vietnamkrieg, Operettengangster wie den Schah von Persien usw. und für eine humanere Gesellschaft engagiert, für Frieden und Gerechtigkeit, zumeist gewaltfrei und trotzdem nicht selten mit blutigen Köpfen. Die Staatsmacht ging äußerst brutal gegen die Demonstranten vor. Ihre größtenteils berechtigten Anliegen wurden von den meisten Medien, insbesondere von der Springer-Presse, diskreditiert. Es herrschte offene Feindschaft, was bei vielen jungen Menschen zu Gegenreaktionen führte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: