»Wichtig ist der Augenblick«

Karneval im Düsseldorfer Kinderhospiz »Regenbogenland«

  • Von Lutz Debus
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Im »Regenbogenland« leben sterbenskranke Kinder. Ihnen Freude zu schenken, haben sich Mitarbeiter und Helfer zur Aufgabe gemacht.

Kleine Mädchen in Trachtenkostümen schwingen ihre Beine zu einer bekannten Melodie: »Hey, Pippi Langstrumpf«. Manche schlagen Rad. Das Publikum applaudiert. Etwa 50 Kinder und Erwachsene sind gekommen, Könige und Piraten, Hexen und Indianer. Es ist Karneval. Ein kleiner König sitzt im Rollstuhl. Und auch ein Pirat. Denn gefeiert wird im »Regenbogenland«, einem Kinderhospiz in Düsseldorf.

Acht Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten wohnen zur Zeit in dem hellen, geräumigen Gebäude. Seit 2004 gibt es die Einrichtung, eine von wenigen ihrer Art in Deutschland. Manche Kosten, die bei der Pflege der schwerkranken Kinder entstehen, übernehmen die Sozialversicherungen. Ein Großteil der Mittel aber werde durch Spendenmittel erwirtschaftet, so Gunther Philipps, Vorstandsmitglied des Fördervereins. Philipps freut sich, als ihm nach der Tanznummer ein Scheck über 666,66 Euro übergeben wird. Die tanzenden Mädchen der »Kindertonnengarde«, Mitglie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.