Die SPD muss sich erklären

  • Von Rudolf Dreßler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der 1940 in Wuppertal geborene Sozialexperte der SPD war Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär und Botschafter.

Jene, die wöchentlich das politische Stimmungsbarometer untersuchen – im Volksmund: unsere Meinungsforscher – prognostizieren für die nähere Zukunft in neun Landesparlamenten und für die nächste Bundestagswahl, dass wir uns auf fünf Fraktionen einrichten sollen. Die Konsequenz solcher Wahlentscheidung wäre nach heutiger Haltung von vier dieser fünf Parteien, dass in neun Ländern und auch nach 2009 im Bund »Große Koalitionen« der Normalfall wären.

Für Schwarz-Gelb reicht es in der Regel nicht. Schwarz-Gelb-Grün scheitert an den Grünen und an der CDU. Rot-Gelb-Grün scheitert an der FDP. Rot-Grün-Rot scheitert an SPD und an Grünen. Es bleibt Schwarz-Rot, wenn dies, wie jetzt in Hessen geschehen, nicht von Seiten der SPD kategorisch ausgeschlossen wird. Es wird nicht als bösartig empfunden werden dürfen, wenn ich unterstelle, dass die SPD nach den hessischen Erfahrungen nicht noch einmal eine große Koalition von vornherein auss...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 504 Wörter (3193 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.