Provokateur

Jack Kevorkian / Der als »Doktor Tod« bekannte Pathologe tritt in die Politik ein

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Er war schon fast in Vergessenheit geraten und mit ihm die Diskussion um Sterbehilfe in den USA. Beides wird Jack Kevorkian, besser bekannt als »Dr. Death«, gewurmt haben. Der mittlerweile 79-Jährige half jahrelang todkranken oder stark leidenden Menschen beim Sterben und musste dafür für zehn bis 25 Jahre hinter Gitter. Nach acht Jahren wurde er im Juni 2007 auf Bewährung freigelassen. Er selbst hat sich vor Jahren mit Hepatitis C infiziert und nur noch eine sehr kurze Lebenserwartung. Doch Kevorkian will nicht leise abtreten. Auch wenn er versichert hat, niemandem mehr beim Suizid zu helfen, will er nun als Politiker dafür kämpfen, dass die ärztliche Assistenz daz...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 346 Wörter (2204 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.