Mehr Geld für Universitäten

Linke fordert Auflösung der hierarchischen Verhältnisse / Personalzuwachs sei erforderlich

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Zuge der geplanten Novellierung des Hochschulgesetzes will die oppositionelle Linkspartei die Machtfülle von Professoren beschneiden. »Die Bedeutung des Bereichs für die Landeszukunft rechtfertigt außerdem das Ausgeben von deutlich mehr Geld«, sagte gestern der hochschulpolitische Sprecher Peer Jürgens. Er legte einen Entwicklungsplan vor, der eine personelle Ausweitung des Mittelbaus an den Hochschulen vorsieht und außerdem auf eine bedeutende Verbesserung des Status’ von Fachhochschulen abzielt. Im Zentrum davon steht ein personeller Zuwachs: Rund 200 neue Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter und Assistenten hält Jürgens im brandenburgischen Hochschulwesen für geboten.

Dieser Personalaufwuchs würde zusätzlich 10 Millionen Euro kosten, die Umsetzung seines gesamten Programms etwa 50 bis 60 Millionen, rechnete Jürgens vor. Dies könne er auch aus dem Grunde fordern, dass Brandenburg bei den Pro-Kopf-Ausgaben im Wissenschaft...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (3176 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.