Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Die Telekom verhält sich kaltschnäuzig«

Kerzen-Protest gegen Callcenter-Schließungen

  • Von Andreas Heinz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Deutliche Worte fand die Gewerkschaft ver.di zu den »skandalösen Plänen« der Telekom, auch die Callcenter-Standorte in Berlin und Potsdam zu schließen. »Erst Fördergelder kassieren, dann Mitarbeiter abservieren«, warfen die Demonstranten gestern Nachmittag während eines Protestzuges dem Unternehmen vor.

Rund 700 Mitarbeiter zogen nach einer Betriebsversammlung im Berliner Congress-Centrum (bcc) am Alexanderplatz über Grunerstraße und Spittelmarkt trillerpfeifend zur Hauptstadt-Repräsentanz der Telekom in der Französischen Straße. Dort entzündeten sie für jeden der etwa 800 gefährdeten Arbeitsplätze in Berlin eine Kerze.

Nach Angaben von ver.di beabsichtigt die Telekom, ihre Callcenter in der Holzhauser, Lankwitzer, Buchberger und Schätzelbergstraße sowie der Köpenicker Allee zu schließen, teilte Hans-Joachim Bartlick gestern mit. Bartlick i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.