Man könnte mal in Brüssel fragen

Mammut-Erörterung über Lubminer Steinkohlekraftwerk fortgesetzt

Laut Umweltverbänden würde das in Lubmin geplante Steinkohlekraftwerk gegen die europäische Richtlinie über »Flora-Fauna-Habitate« verstoßen. Das Land will nun erst eine entsprechende Anfrage an die EU richten.

Greifswald (ND-Schäfer). Es sind nur noch ein paar Dutzend Zuhörer, die sich im Greifswalder Industriegebiet eingefunden haben. Unter großer Anteilnahme hatte hier vor einer Woche das Haupterörterungsverfahren um das geplante 1600 Megawatt-Steinkohlekraftwerk bei Lubmin begonnen. Doch dass die Sitzreihen nun weitgehend leer bleiben, liegt nicht am abflauenden Interesse der Bürger. Man habe nur gut eingeteilt, wer sich im Lauf der kommenden Wochen zu dem knappen Dutzend noch ausstehender Termine einfindet, heißt es bei den Umweltverbänden.

Nachdem es vergangene Woche um den Gewässerschutz, speziell die Wasserqualität rund um das Seebad Lubmin, gegangen war, standen diesmal mögliche Auswirkungen auf die an den potenziellen Standort angrenzenden Naturschutzgebiete auf dem Programm.

Das...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 358 Wörter (2562 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.