Über Kreuz mit der Kirche

Der Religionswissenschaftler Hubertus Mynarek bei ND im Club

  • Von Heinrich Fink
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Kundiger Kritiker: Mynarek (l.), kundiger Moderator: Bossenz.

Die Zuhörer, die am Mittwoch zum ND-Klubgespräch mit Prof. Dr. Hubertus Mynarek (79) gekommen waren, erlebten das Wort-Feuerwerk eines betagten, aber ungebrochen leidenschaftlichen Kirchenkritikers. Der Büchertisch präsentierte einiges aus der Fülle der Veröffentlichungen von Mynarek wie »Herren und Knechte der Kirche«, »Jesus und die Frauen« und natürlich Bücher zu den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. Aber wie viel müsste man gelesen haben, um Mynareks – vor allem biografisch eindrücklich belegte – grundsätzliche Kritik am Imperium »katholische Kirche« nachvollziehen zu können? Unter den Zuhörern waren viele, die sich nun seit fast zwei Jahrzehnten mit ernster, aber auch böswilliger Kritik an der DDR als »totalitärem Regime« auseinanderzusetzen haben. Nun kritisierte ein ehemaliger Priester, promoviert und habilitiert, als Insider die totalitäre Struktur der katholischen Kirche. Er zählte auf, mit wie vielen fas...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.