Gratwanderung am 17. Breitengrad

»Prinzen«-Sänger Sebastian Krumbiegel wollte wissen, wofür Förder- und Spendengelder in Vietnam verwendet werden

  • Von Heike Baldauf
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Millionen Steuer- und Spendengelder fließen über einen Berliner Verein nach Vietnam. Sebastian Krumbiegel, Frontsänger der »Prinzen«, wollte wissen, wo genau die finanzielle Hilfe ankommt. Eine Reise in ein vermintes Land.

Sebastian Krumbiegel spielt mit Kindern des Dorfes Tan Dinh in der Gemeinde Ai Tu.

Nicht rauchen, niemals rückwärts gehen, beim Fotografieren keinen Blitz verwenden! Und vor allem: Niemals die vorgeschriebenen Wege verlassen! Sebastian Krumbiegel tippt diese Warnungen in seinen Laptop. Der Frontmann der Leipziger Popgruppe »Die Prinzen« schreibt Tagebuch. Und er kämpft. Mit einer immer wieder abstürzenden Internet-Verbindung. Mit Bauchgrimmen vom scharfen Essen. Mit ungewohnt hoher Luftfeuchtigkeit. Mit erdrückenden Eindrücken. Ganz in seiner Nähe verloren drei Kinder ihr Leben durch Streumunition. Hier. Jetzt. Und nicht in einem gerade gesehenen Film.

Krumbiegel ist am 17. Breitengrad – in Vietnam. Die Warnungen der Gastgeber noch im Ohr, bewegt er sich unsicher auf unbekanntem Terrain. Der Sänger besucht die Provinz Quang Tri. Hier verlief einst die Trennungslinie zwischen Nord- und Südvietnam. Der schmale Landstrich ist begrenzt vom Südchinesischen Meer, das in Vie-tnam Ostsee heißt, und dem Truong-Son-Gebir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1340 Wörter (8473 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.