Werbung

Begleiter gesucht

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND-Meyer) Die Berliner Caritas sucht Menschen, die ehrenamtlich schwer kranke Menschen und ihre Angehörigen begleiten wollen. Sie können sich ab sofort beim Hospiz-Hausbetreuungsdienst Treptow-Köpenick melden. Das teilte der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e. V. mit. Tod, Sterben und Trauer seien Themen, die tiefe Gefühle auslösten. Viele Menschen wünschten sich hier Unterstützung. Die Lebensphase des Abschiednehmens aus dieser Welt könne jedoch auch eine wertvolle Erfahrung sein, wenn Menschen zur Seite stehen, die Betreuung, Beratung und Hilfe anbieten.

»Um auf die Aufgabe vorbereitet zu sein, erhalten ehrenamtliche Mitarbeiter in unserem Hospiz- Hausbetreuungsdienst Fortbildung und Supervision. So können sie das eigene Handeln reflektieren und an ihrer persönlichen Entwicklung arbeiten«, sagte Maria Schütt, Leiterin des Caritas Hospiz Treptow-Köpenick. Es würden Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Berufen gesucht, die sich in der Hospizbewegung engagieren möchten, so Schütt. Nach den jetzt laufenden Auswahlgesprächen beginnt der zehnmonatige Ausbildungskurs mit einer Wochenendveranstaltung am 13. Februar. Eine Diplom-Psychologin, Ärzte und eine Pflegefachkraft für palliative Pflege vermitteln die notwendigen Kenntnisse, um schwer kranke und sterbende Menschen zu begleiten. Die Kurse finden in den Räumen der Caritas-Sozialstation Treptow-Köpenick, Mörikestraße 2, statt. Informationen: Maria Schütt, Telefon: 666 33 30 50.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!