Steine der Erinnerung

Heute werden in Berlin sechs Stolpersteine von Schülern der Hermann-Hesse-Schule in Kreuzberg eingeweiht. Der für Hermann Silberstein ist der Zweitausendste.

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
Die »Stolperstein AG« mit der Zeitzeugin Lili Cassel Wronker (Bildmitte) und Lehrer Werner Bauer

Stolpersteine: Zehn mal zehn Zentimeter große Messingtafeln, zehn mal zehn Zentimeter Erinnerung, Gedenken an Menschen, die dem Morden in der NS-Zeit zum Opfer gefallen sind – Juden, Sinti und Roma, politische Gegner, Homosexuelle, Zeugen Jehovas und Behinderte. Vor dem letzten Wohnort der Opfer ins Pflaster eingelassen, sollen Passanten über sie stolpern – optisch und gedanklich – und daran erinnert werden, dass an diesem Ort Menschen wohnten, die aus ihrer Nachbarschaft und dem Leben gerissen wurden. Heute wird in Berlin-Kreuzberg zusammen mit fünf weiteren der 2000. Stolperstein in der Hauptstadt eingeweiht. Hinter dem »Hier wohnte«, mit dem die Inschrift eines jeden Steines beginnt, steht auf ihm der Name Hermann Silberstein.

Letzte Spuren der Deportierten

Mit dem Stolperstein wird nicht nur sein Name dem Vergessen entrissen, auch ein kleiner Teil der Biografie Hermann Silbersteins wurde rekonstruiert, von den Sch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1035 Wörter (7134 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.