Fabian Lambeck 03.01.2009 / Politik

Am Neujahrsmorgen ohne Geld

Viele Kölner Arbeitslose warteten vergeblich auf die Auszahlung ihrer Hartz IV-Beträge

Am Freitag protestierten zahlreiche Erwerbslosenverbände gegen die unhaltbaren Zustände.

Besonders pikant: Die Zahlen stammen bereits aus dem Oktober! Doch offensichtlich sahen die Verantwortlichen in der Rheinmetropole bislang keinen Handlungsbedarf.

Am Freitag protestierten nun zahlreiche Erwerbsloseninitiativen vor der ARGE Köln-Süd. Ziel der Aktivisten war es, eine unverzügliche Auszahlung der ausstehenden Beträge zu erreichen. Wie Martin Behrsing vom Erwerbslosen Forum gegenüber ND betonte, sollte die Aktion »Zahltag« sicherstellen, dass die Betroffenen nicht mit Lebensmittelgutscheinen oder Teilbeträgen abgespeist werden. »Wir haben Menschen, die seit Monaten auf einen endgültigen Bescheid warten«, machte Behrsing deutlich. Solange ihr Status nicht geklärt sei, würde an sie auch nicht der übliche Regelsatz ausgezahlt. »Oftmals werden Lebensmittelgutscheine ausgegeben, die aber nur in bestimmten Supermärkten eingelöst werden können«, kritisierte der Erwerbslosenaktivist. Die ges-trige Protestaktion brachte die ARGE of...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: