Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Nach dem dritten Tag des israelischen Einmarsches

Die Palästinenser haben ihre Chancen verpasst

ND-Gespräch mit Ilan Mor, israelischer Gesandter in Deutschland

Ilan Mor, Jahrgang 1955, ist seit August 2004 Gesandter der Botschaft des Staates Israel in Berlin. Mit ihm sprach ND-Mitarbeiter Roland Etzel.

ND: Worin besteht Israels Ziel bei den Angriffen auf Gaza?
Ilan Mor: Wir hatten von Anfang an zwei grundsätzliche Ziele. Zunächst die Zerstörung der Infrastruktur der Terrororganisation Hamas im Gaza-Streifen. Die Hamas-Terroristen sollen nicht mehr in der Lage sein, Israel Tag für Tag anzugreifen. Zweitens geht es darum, eine neue Realität für die israelische Bevölkerung in der Region um den Gaza-Streifen zu schaffen; nämlich für eine Million Israelis, die in den letzten acht Jahren unter ständiger Bedrohung von Terroristen leben mussten.

Diese neue Realität wäre die von Berlin, Bonn oder München, wo alle Bürger in Frieden und in Ruhe leben können.

Wie soll es aber weitergehen? Wollen Sie der Abbas-Administration im Gaza-Streifen wieder zur Macht verhelfen?
Wir möchten uns nicht in den Streit zwischen Hamas und Abu Mazen (Kampfname des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas – R. E.) einmischen. Wir betrachten Abu Mazen als l...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.